13.8.1961 - Flucht am Brandenburger Tor

Darweger, damals Reporter der Abendzeitung "Der Kurier", hatte die richtige Nase. An den Grenzübergängen überall das gleiche Bild: Die Grenze zur DDR wurde dichtgemacht. Am Brandenburger Tor beobachtete er, wie sich einige Zivilisten mit einem Offizier der Sperrkette näherten. Wenige Meter vor dem Brandenburger Tor rannte ein Zivilist "Wie ein Hase" zwischen den Soldaten hindurch in den Westen. Karl-Heinz Darweger schnappte ihn sich und am nächsten Tag stand seine Story im "Der Kurier".

Karl-Heinz Darweger hat in seinen Erinnerungen einige seiner Erlebnisse festgehalten, so z.B. wie damals verfahren wurde, wenn er im Umfeld eines Tatverdächtigten recherchierte. Er ging zunächst zum Polizeipräsidium, um es gleich wieder zu verlassen und direkt zu den Angehörigen/Nachbarn eines Tatverdächtigen zu gehen, um sich Informationen zu holen "Ich komme vom Polizeipräsidium".

Das Buch kann im Verlag, bei Amazon und in jeder Buchhandlung für 14 Euro bestellt werden. Solange der Vorrat reicht.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.