Jörg H. Trauboth thematisiert neue Gefahren durch US-Präsident Trump

In seinem neuen Polit-Thriller "Operation Jerusalem" wird der fiktive US-Präsident Georg F. Summerhill - im Gegensatz zu Donald Trump weltoffen und international beliebt - politsch erpresst. Auch in diesem Thriller geht es um Entführung und Geiselnahme, dem Spezialgebiet des Autors. Im Buch verarbeitet Jörg H. Trauboth sein Wissen und seine Erfahrung als Terrorismusexperte. Er ist erschrocken, wie sehr die Wirklichkeit durch die Äußerungen des derzeitigen US-Präsidenten, mit der er die iranischen Revolutionsgarden als Terrororganisation einzustuft,  sein Buch gerade einholt. Damit habe der US-Präsident seine Fiktion sogar übertroffen.

"Möglicherweise arbeiten die USA zusammen mit Israel auf eine derartige Bedrohungssituation zu, um den verhassten Iran endgültig in die Knie zu zwingen." Trauboth warnt in seinem Polit-Thriller vor einem vernichtenden Krieg, bei dem Russland, China, Saudi Arabien und sogar die Türkei mit hineingeraten. Durch Päsident Trump drohe eine solche Eskalation.

Ein mögliches Szenario, das der Autor in seinem Buch zeichnet:: "Der Iran wird als letzten Ausweg den Erzfeind Israel angreifen, beziehungsweise Terroranschläge in den USA verüben."

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.